Lyrischer Rhytmus,

lässt das Herz des Poeten  

taktvoller schlagen

 

Barbara Otte
        

 

 

Barbara Otte Lyrikerin/Autorin

Ich wurde 1960 in Bremerhaven geboren. Bereits als junges Mädchen galt meine ganze Liebe den Büchern. Von ihrem Duft und den geheimnisvollen Covern wurde ich magisch angezogen. Stundenlang konnte ich mich hinter ihnen verkriechen. Erst als Heldin durchstandener Abenteuer kam ich wieder zum Vorschein.

 

Das wunderbare Gemälde "Der arme Poet" von Carl Spitzweg wurde für mich zu einer Vision.

Der Anblick dieses armen Mannes, der selbst unter schwierigsten Bedingungen sein Leben meisterte, entwickelte in mir die Leidenschaft zur Poesie. Dieser Enthusiasmus entsprach genau meinen Vorstellungen. Gedichte und Geschichten schreiben, sind und bleiben für mich wie die Luft zum Atmen.


Um meine Schreibkünste zu verfeinern, absolvierte ich erfolgreich ein

Fernstudium "Autor werden-professionell schreiben lernen" bei der Studiengemeinschaft Darmstadt.  

Den Aufbruch in das Abenteuer als Dichterin zu wirken, ebnete mir meine Ausbildung in der Kunst der Dichtung mit dem Studiengang "DAS LYRISCHE SCHREIBEN" bei der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte.


 Auf diesem Weg möchte ich mich sehr herzlich bei der Bestsellerautorin Frau Helga Glaesener meiner Tutorin im Lehrgang "Schreiben lernen" und dem Bestsellerautor Herrn Michael Krause (SGD) ebenso bei Herrn Dr. Klaus Pemsel meinem Dozenten des lyrischen Fernstudium (BdG) für Ihre großartige Unterstützung meiner literarischen Fortschritte bedanken.


Mein großes Interesse an meiner Umwelt, dem Menschen und dem Sinn des Seins, regte mich an ein Fernstudium bei der Studiengemeinschaft Darmstadt in Praktischer Psychologie zu beginnen. Zudem beabsichtige ich einen Gedichtband mit Prosatexten über das Thema Hochsensibilität zu schreiben. Das erlernte Wissen professioneller psychologischer Kenntnisse, wird mir dabei sicherlich eine große Hilfe sein. Ich bedanke mich bei Frau Christa G. Traczinski meiner Tutorin, die mich bei diesem für mich äußerst interessanten Lehrgang begleiten und unterstützen wird.

 

In der Vielschichtigkeit und dem Facettenreichtum der Dichtung habe ich im Anagramm einen Teil meiner Identität als Künstlerin gefunden. Deshalb werde ich des weiteren gelegentlich unter dem Namen Tabea Trobar Werke veröffentlichen. „Die gesucht und gefunden hat“. Der Name Trobar leitet sich dabei sogar von dem Wort Troubadour ab, welches auch eine spezifische Art der Dichtung darstellt.  

 

Ich bin mit einem wundervollen Mann verheiratet, habe eine zauberhafte Tochter, einen liebevollen Schwiegersohn, und drei entzückende Enkelkinder.

Ich liebe das Leben, und habe Respekt vor jedem Lebewesen. Aus diesem Grund esse ich auch kein Fleisch, denn hinter jedem Stück davon, verbirgt sich für mich ein Tier mit dem Recht auf sein Leben.

Mit dem Duft von Rosen und klassischer Musik pflege ich die leidenschaftliche Muse in mir. Meiner Rheumatischen Erkrankung biete ich mit einem auf mich persönlich abgestimmten sportlichen Training und viel Lebenslust die Stirn. Jeden neu erwachenden Tag sehe ich freudig, aber genauso kritisch entgegen. Vielleicht könnte aus dieser Achtsamkeit ein neues Werk zum Leben erwachen.

Schauen wir mal…

 

Ihre/Eure Barbara

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefällt mir